KONTAKTE-Solidarität mit „vergessenen“ NS-Opfern Januar 2019

Im Dezember konnten wir Geld für Heizmaterial und medizinische Versorgung in den Kaukasus nach Georgien (12.000 €) und Armenien (20.000 €) schicken. Unsere Partner haben sofort nach Erhalt der Summen mit der Verteilung begonnen und Mitte Januar haben wir die Belege erhalten. Die Mitglieder des armenischen Vereins der rehabilitierten Gefangenen des 2. Weltkriegs schreiben uns dazu: „Ihre lieben segensreichen Spenden sind von unseren alten Vereinsmitgliedern, die sich mit wenigen Ausnahmen sozial und gesundheitlich in äußerst schwerer Situation befinden, vor allem zur Beschaffung des Brennstoffs für die Winterzeit verwendet worden, welche sie ohne diese Ihre liebe Handreichung kaum würden überstehen können. Es ist uns bereits auch über drei Operationen und fünf stationäre Behandlungen berichtet worden, die unseren betreffenden Mitgliedern zuvor von den Ärzten dringend empfohlen waren, und ihre Genesung geht erfreulicherweise gut voran.“