Ausstellung „Gefangenschaft und Heimkehr: sowjetische Kriegsgefange in Deutschland 1941-1945“

Museum für russische Zeitgeschichte in Moskau. Auf dem Banner wird für die Ausstellung geworben
 Museum für russische Zeitgeschichte in Moskau. Auf dem Banner wird für die Ausstellung geworben

Die russische Variante der Ausstellung mit dem Titel „Gefangenschaft und Heimkehr: sowjetische Kriegsgefange in Deutschland 1941-1945“ („Плен и возвращение. Советские военнопленные в Германии 1941–1945 гг.“) wurde von Dmitri Stratievski und Sibylle Suchan-Floß erstellt und von Kurt Blank-Markard gestaltet. Sie wurde gemeinsam mit der Historical Memory Foundation Moskau realisiert. Ihre Eröffnung war im Mai 2014 im Museum für russische Zeitgeschichte, seitdem ist sie in Arsamas, Pskow, St. Petersburg, Witebsk, Saransk und anderen Städten gezeigt worden.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.