Memory-Wiki: Erste Projektbegegnung in Bremen

Vom 20. -27. September fand unsere erste Projektbegegnung des Projektes „Memory-Wiki – Auf den Spuren der Erinnerung an vergessene NS-Opfer“ in Bremen statt. Studierende und Lehrende der Geschichtswissenschaften aus Rostow, Dnipro und Moskau trafen sich mit KollegInnen aus der Universität Bremen um die gemeinsame Arbeit über die Erinnerungskulturen an vergessene NS-Opfergruppen wie die sowjetischen Kriegsgefangenen in den beteiligten Ländern zu beginnen.
Sehr lehrreich war für viele der Besuch der noch jungen Gedenkstätte Denkort Bunker Valentin und die damit verbundene lange Geschichte von Vergessen und Verdrängen. Besonders beeindruckt haben auch die bürgerschaftlichen Initiativen wie die Internationale Friedensschule Bremen-Nord oder die Baracke Wilhelmine, die seit Jahrzehnten ehrenamtlich wichtige Erinnerungs- und Forschungsarbeit im Raum Bremen leisten.

Zwei Tage verbrachten wir in der Gedenkstätte Lager Sandbostel und hatten hier die Möglichkeit mehr über den gezielt mörderischen Umgang mit den sowjetischen Kriegsgefangenen in den Lagern der Wehrmacht zu erfahren.

Aber auch das gegenseitige Kennenlernen stand im Mittelpunkt dieses ersten Treffens und es kam nicht nur zu einem regen Austausch zwischen den TeilnehmerInnen selbst, sondern auch zwischen ihnen und Bremer BürgerInnen der älteren Generation, die sich seit Jahrzehnten mit hohem persönlichem Engagement um die öffentliche Wahrnehmung von vergessenen Verbrechen und die Opfer kümmern.

Nun schauen wir mit großer Freude der weiteren Zusammenarbeit und den gemeinsamen Treffen entgegen.

 


Das Projekt wird gefördert durch:
Stiftung Erinnerung Lindau