Direkt zum Navigationsmenü.


KONTAKTE-KOHTAKTbI

Verein für Kontakte zu Ländern der ehemaligen Sowjetunion.

ErzieherInnen-Austausch mit Moskau.

BEAM – „Berliner ErzieherInnen-Austausch mit Moskau“ – wurde ab 1994 über fünf Jahre zwischen Reinickendorfer, Schöneberger Kitas und einer experimentellen Moskauer Vorschuleinrichtung von KONTAKTE-KOHTAKTbI e.V. organisiert.

Es gab einen Austausch zwischen Praktikantinnen und Praktikanten, Klausurtagungen über Reformpädagogik, wechselseitige Hospitationen und Gruppenbesuche fanden statt. Die nach Berlin reisenden ErzieherInnen-Gruppen wurden meist von Bevollmächtigten des Moskauer Bildungsministeriums begleitet, so dass bestimmte Erfahrungen, zum Beispiel in Bezug auf Behindertenintegration in Berliner Kitas, Einfluss haben auf die Entwicklung staatlicher Moskauer Vorschuleinrichtungen.

1999 wurde in Berlin und Moskau die von russischen und deutschen ErzieherInnen und Kindern gestaltete Ausstellung „Kinder-Leben in der Großstadt“ gezeigt.

Im Ungewöhnlichen dieser langen Partnerschaft lag auch ihr Ende. Ein Dutzend bezirkliche Reinickendorfer Kitas und neu hinzu gekommene Schöneberger Kitas auf der einen Seite – und in Moskau blieb es nur bei einer privaten Vorschuleinrichtung. Deren Leiter Viktor Golubkov mag Gründe gehabt haben, keine staatlichen Moskauer Kitas in den Dialog einzubeziehen. Als Reformpädagoge scheute er vielleicht die Zusammenarbeit mit konservativen Einrichtungen.

Diese Disproportion war letztendlich zum Scheitern verurteilt. Wir bedauern das sehr. Denn es wären spannende Vergleiche und fruchtbare deutsch-russische Partnerschaften bezüglich der Vorschulerziehung denkbar.

Weitere Berichte über das BEAM-Projekt.

Zum Seitenanfang


Zurück zum Seitenanfang.